Im Weltladen mitmachen

Wenn Sie interessiert sind, aktiv mit zu arbeiten (als MitarbeiterIn in unseren Läden, als „Versorger“ von Fairhandelsprodukten für Ihren Betriebes/Ihre Schule/Gemeinde/Pfarrei), melden Sie sich einfach telefonisch oder per Mail. 

Es gibt vielfältige Möglichkeiten für Engagement

Ladendienst: Der Kunde steht im Mittelpunkt

Wichtig ist natürlich der Verkauf von fair produzierten und gehandelten Waren. Ebenso wichtig ist die Information des Kunden, welche Vorteile der faire Handel für die Existenzsicherung der Produzenten und deren Familien in den Entwicklungsländern und auch für den Kunden selbst bringt. Fairen Handel bedeutet nicht nur faire Preise, sondern auch umweltfreundlicher Anbau von Lebensmitteln, da die Bauern es sich leisten können, nicht auf Menge zu produzieren.

Bildungsarbeit: Unterrichtseinheiten und Veranstaltungen planen

Weltladenarbeit findet auch außerhalb des Weltladens statt – zum Beispiel: in der Schule eine Unterrichtseinheit zu Themen des fairen Handels, ein Verkaufsstand bei einem Bürgerfest oder auf einem Regionalmarkt im Rahmen der Fairen Woche eine Veranstaltung mit der Stadt/der Gemeinde. Dafür braucht man organisatorisches Geschick und manchmal auch einen kühlen Kopf. Oft kooperieren Weltläden bei Veranstaltungen mit anderen Organisationen oder der Kommune, so dass viele neue Ideen und Kontakte entstehen.

Öffentlichkeitsarbeit: Pressemitteilung, Social Media etc.

Nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ ist die Öffentlichkeitsarbeit ein wichtiger Aufgabenbereich des Weltladens. Menschen, die viel in den neuen Medien unterwegs sind und Kontakte zu Presse und Medien haben, können so dazu beitragen, den Weltladen in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Politische Kampanien: Fairhandels-AktivistIn werden

Allein durch ihr Bestehen fordern Weltläden politische Veränderungen, damit die ungerechten Strukturen im Welthandel der Vergangenheit angehören. Sie wollen möglichst vielen Bürger*innen und Politiker*innen alternative Handlungsoptionen aufzeigen und so einen Beitrag zu einem sozial-ökologischen Wandel der Gesellschaft leisten. Unser Weltladen ist bereits Mitglied des Fördervereins Fairtrade-Stadt Rosenheim e. V. (https://www.rosenheim.de/stadt-buerger/wir-ueber-uns/fairtrade.html) und in der Steuerungsgruppe vertreten. In Brannenburg ist ein ähnliches Projekt geplant. Dadurch können die Weltläden Einfluss auf das Denken und Handeln der Kommunen in Sachen Fairtrade nehmen. 

Jetzt ist die richtige Zeit für Ihr Engagement! Die Weltläden sind am Puls der Zeit. Sie beschäftigen sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen wie Klimawandel, Migration und globaler Gerechtigkeit. Mit spannenden Veranstaltungen regen sie zum Nachdenken an und bieten mit ihrem Produktangebot konkrete Handlungsalternativen an.

Videoclip zu den Visionen des Fairen Handels